Heuer ist es wieder soweit. Die neue EXC wird eine Six Days Edition. Nach Germany 2013 und Italy 2014 meine dritte 350er Six Days. Und meine elfte (!!!) 350er EXC. Ja, richtig, ich liebe den 350er KTM Motor. Geschmeidig, kraftvoll aber nicht zu stark, und ein breiter Einsatzbereich, was will man mehr?  – KTM EXC 350 9 Jahre Erfahrung –

Six Days Edition – macht’s Sinn?

Nun, die KTM 350 EXC-F Six Days kostet horrende 12.199,-. Das ist schon ein Patzen Geld. Ist die Standard 350er 2021 schon um 800,- teuerer geworden, legt man für die Six Days Edition nochmal 800,- drauf. Und was bekommt man dafür: Zumindest einmal bessere Ausstattung und geiles Design. 😎

Six Days Ausstattung

Einige Teile der Six Days Ausstattung machen für mich durchaus Sinn, würde ich sie doch bei der Standard 350er auch nachrüsten: Dazu gehört die CNC gefräste, orange eloxierte Gabelbrücke, Motorschutz und Mappingschalter. Das Supersprox Stealth Kettenrad, Kühlerlüfter, schwimmend gelagerte Bremsscheibe vorne / geschlossene hinten und den Steckachseneinsatz für das leichtere Ausbauen des Vorderrads nehme ich gerne mit, müsste aber nicht unbedingt sein.

Six Days Design

Ok, die Zusatzausstattung ist in Ordnung, den Mehrpreis rechtfertigt sie für mich nicht. Aber da ist ja noch die Optik. Und die ist der Hammer. Gut, Design ist Geschmackssache und es ist nicht jeder ein Italien Fan, aber mir gefällt sie extrem gut. Super, dass die Six Days Grafiken auf Tankspoilern und Seitenteilen In-Mold, also nicht geklebt sind, das hält dann länger. Die Selle Dalla Valle Sitzbank mit den roten Streifen und die orange Kettenführung gefallen mir sehr gut. Der orange Rahmen sowieso. Six Days Logos auf Lenker, Felgen und Auspuff unterstreichen die Exklusivität.

KTM EXC Modelljahrgang 2021 – what’s new?

Für das Jahr 2020 kamen die EXCs komplett neu. Stark überarbeitete Motoren und ein schmäleres Chassis zur „Kompaktheit und Zentralisation der Massen“ waren die Schlagwörter. Nachzulesen im Beitrag – KTM EXC 350F 2020 – First Setup. Also gab es für 2021 keine technischen Neuheiten, es wurde lediglich an der Abstimmung gearbeitet. Aber wie wir wissen, kann die richtige bzw. bessere Abstimmung oft mehr bewirken als neue Teile. Wir werden sehen…

KTM 350er Six Days – First Setup

Mein Händler Euro Motors Graz liefert die KTM entdrosselt und betriebsbereit aus. Und eigentlich könnte man gleich direkt auf die Strecke fahren. Ein paar Dinge gibt es aber schon noch zu tun, und das mache ich lieber in Ruhe zu Hause:

  • Das montierte 14Z Ritzel tausche ich gegen das beigelegte 13Z, sonst ist die Übersetzung zu lang. Dazu muss die Kette um ein Glied gekürzt werden. Und der Kettenschutz kann dabei auch gleich demontiert werden.
  • Lenker und Hebel Setup. Dazu könnt Ihr meinen Beitrag – KTM EXC Lenkersetup –  und – Die perfekte Hardenduro Stehposition – lesen.
  • Schalt- und Fußbremshebel einstellen. Beide sind sehr nieder montiert. Den Schalthebel stelle ich eine Raste höher, den Fußbremshebel etwas höher als die Fußraste.
  • Klicks der Federung auf Standardwerte prüfen und SAG (statischer Durchhang, hier 37mm) checken. Hat bei mir alles super gepasst – Top.
  • Öl -und Kühlwasserstand prüfen.
  • Check der wichtigsten Schrauben.
  • Gabel entlüften.
  • Reifenluftdruck prüfen.
  • Tanken

KTM 350er Six Days – Fahrwerksabstimmung

Bisher habe ich immer das originale Fahrwerk mit härteren Federn verwendet. Ich wiege mit Ausrüstung an die 90kg, da ist das notwendig. Lest darüber meine Beitrag – KTM EXC Fahrwerksabstimmung -. Die ersten Fahrten werde ich mit dem Seriensetup zurechtkommen müssen. Umrüsten auf härtere Federn lohnt sich nicht, da ich ab Oktober WP Pro Components von JAK Racing fahren werde. Gabel und Federbein kommen im 450er Setup, also schon mit härteren Federn bestückt. So ein Profifahrwerk hatte ich noch nie, bin echt gespannt wie es mir damit geht.

KTM 350 EXC-F Six Days Italy beauties 2014 versus 2021

KTM 350er Six Days – Tuning notwendig?

Auch wenn eine Six Days EXC besser ausgestattet ist, kommt man um gewisse Tuningmaßnahmen nicht herum. Nicht jeder Fahrer hat KTM Normgewicht und Größe. Speziell Setupparts stehen daher ganz oben auf der Tuningliste. – KTM EXC Hardenduro Tuning – Gut, dass alle Teile von meiner 2020er EXC passen. Für die erste Ausfahrten habe ich aber lediglich ein Tanksieb montiert und die Laufräder auf Tubliss umgebaut. – Tubliss Test KTM EXC – fertig. Ich möchte zuerst die neue Six Days 350er im Serientrimm testen. So kann ich den Unterschied der Tuningteile besser beurteilen und mich nochmal darüber freuen.. 😊 Später kommen dann – Step by Step – einige KTM Powerparts, und Teile vom Auner zum Einsatz: Acrapovic Auspuffanlage, Kupplungsnehmerschutz, Factory Sitzbank, oder X-Grip Baboos Butt SitzbankbezugAcerbis Rahmenschützer, Xtrig Rocs Gabelbrücke, Renthal Twinwall 999 Lenker, X-Grip Piranhas Fußrasten und X-Grip Motorschutz.

Fazit

Michael Jentl JentlflowWenn sie so super fährt wie sie aussieht, wird mir meine KTM 350 EXC-F Six Days 2021 Italy viel Freude bereiten. Einige sinnvolle Zusatzausstattungsteile, aber vor allen die geniale Optik waren für mich ausschlaggebend nach 2014 wieder eine Six Days Edition zu kaufen. Dass es wieder eine Italy geworden ist, ist rein zufällig… 😊 Bericht zu den ersten Ausfahrten folgt demnächst.