Ich komme vom Geländesport und daher sind Offroadeigenschaften auch bei Adventurebikereifen für mich essenziell. Auch mit dem 2-Zylinder suche ich auf der Schotterstraße den tiefen Schotter und die rutschigen Stellen, einfach weil’s mir Spaß macht. Um so mehr mit Stoppelreifen. Gewisse Nachteile auf der Straße nehme ich dafür in Kauf.
Anders meine Offroad Fahrtraining Kursteilnehmer. Wie fast alle Adventurebiker kommen sie von der Straße und haben auch dort Ihren Schwerpunkt. Dennoch wollen Sie die Möglichkeiten Ihres Bikes nutzen und suchen die Freiheit und das Abenteuer abseits der asphaltierten Wege. Offroad bedeutet für sie Schotterstraßen, auch grobe Wege wie die Militärstraßen in den Westalpen – Westalpen guided Offroadtour -, wobei Straßeneigenschaften und Langlebigkeit wichtige Kriterien bleiben.
Die meisten Reifenhersteller haben für Adventurebiker offroadlastige 50:50 (Straße:Gelände) Reifen mit Blockprofil im Programm. Als Alternative dann meist 80:20 Reifen, die dann doch mehr oder weniger straßenlastig sind. Beispielweise Michelin Anakee WildMichelin Anakee Adventure, Pirelli Scorpion RallyPirelli Scorpion Rally STR, Metzeler Karoo3Metzeler Karoo Street, Continental TKC 80Contnental TKC 70.
Doch etwas bessere Offroadeigenschaften bei top Straßeneigenschaften und langer Lebensdauer stehen am Wunschzettel vieler Adventurebiker. Bislang wird dieses wachsende Segment nur von Nischenmarken mit den Mitas E-07 oder dem Heidenau K60 Scout abgedeckt. Jetzt ist Big Player Dunlop mit dem neuen Trailmax Mission am Markt, und zwar genau in diesem interessanten Segment. Scheinbar ungewollt, den Dunlop beschreibt den Einsatzbereich des Mission mit 50:50.

Dunlop Trailmax Mission 50% Onroad 50% Offroad?

Dunlop tituliert seinen neuen Reifen als 50:50 Reifen. Der Mission hat aber kein Blockprofil und daher schon mal nicht die Offroadoptik der üblichen Verdächtigen Bridgestone AX41, Michelin Anakee Wild, und Continental TKC 80. Die Straßenlastige Optik bringt sicher Vorteile bei den Streeteigenschaften und bei der Langlebigkeit. Doch wie schaut es Offroad aus? Ist es Dunlop durch die innovative Profilgestaltung gelungen die Geländeeigenschaften eines 50:50 Reifens mit den Straßenvorteilen eines 80:20 Reifens zu kombinieren?

Der JentlFlow Reifentest

Wechselt man auf einen neuen Reifen hat man die letzten gefahrenen Reifen noch im Gefühl. Bei mir zuletzt der sehr geländelastige 20:80 Stoppelreifen Motoz Tractionator RallZ im JentlFlow Test und der Allrounder Metzeler Karoo3.
Zum Montieren (mache ich selber) ist der neue Dunlop nicht leicht, denn die Karkasse ist richtig steif. Und damit sehr robust. Die Gummimischung ist gefühlt aber eher auf der weichen Seite. Das garantiert gute Straßeneigenschaften und Grip auf nassem Boden. Damit der Reifen jetzt nicht schnell verschleißt, hat Dunlop das Profil für einen Offroadreifen eher geschlossen konstruiert.

On the road – big performer

Mit frisch montiertem Dunlop Trailmax Mission hat man gleich einmal vom ersten Meter weg ein super weiches Rollgefühl, ein sehr gutes Handling und viel Vertrauen. Ähnlich dem Metzeler Karoo3 der im „Neuwertig Zustand“ auch super auf der Straße funktioniert. Aber der Mission rollt geschmeidiger ab, bremst gefühlt besser und sollte deutlich länger halten. Nach der Einlaufphase lässt er sich richtig sportlich fahren, soweit ich das als Offroader mit bescheidenem Straßenfahrkönnen beurteilen kann. Im Nassen bin ich sowieso vorsichtiger unterwegs, hatte aber immer ein gutes Gefühl. Nicht so wie beim Motoz Tractionator RallZ, bei dem man immer wieder ungewollte spektakuläre Drifts fährt. Aufgrund des – für einen offroadtauglichen Reifens – geringen Negativprofilanteils sollte der Misson seine top Straßeneigenschaften auch über eine lange Lebensdauer behalten. Und die sollte gewaltig sein. Laut Dunlop deutlich über 10.000km am Hinterrad!

Dunlop Trailmax Mission – guter Grip auf nassen Steinen

Offroad – you get what you see

Adventurebike Reifen haben es bei mir Offroad nicht leicht. Ich suche die Herausforderung und gehe bei der Suche nach Traktion gerne an und übers Limit. Wie schlägt sich der neue Mission mit dem – für einen Offroadreifen – doch straßenlastigem Profil?
Beim ersten steinigen Waldweg, einem Traktorweg steil bergauf, fällt die überaschend gute Traktion auf. Auch die feuchten Steinplatten meistert der Reifen souverän. Hier kann die weiche Gummimischung Ihre Vorteile ausspielen. Die vielen kleinen Kanten des Profils verzahnen sich gut mit dem Untergrund. Das gilt auch für’s Bremsen. Top Performance auf hartem Untergrund. Auch der Vorderreifen greift gut. Der Abstand zwischen den Profilblöcken ist hier gut getroffen. Wird der Boden tiefer, kommt der Mission schneller als „echte“ 50:50 Reifen an seine Grenzen. Das Profil setzt sich schneller zu und es geht dahin. Wobei, solange es geradeaus geht, ist die Stabilität gut und das Gefühl auch bei tiefem Boden ok. Gravierend wird der Unterschied wenn es bei losem Untergrund in Schräglage geht. Das kann nur ein offenes Blockprofil wirklich gut. Auch der Metzeler Karoo3, der ja profilmäßig so dazwischen liegt, vermittelt durch die großen Abstände auf der Reifenflanke in Schräglage mehr Sicherheit. Das Vorderrad neigt erst später zum Wegrutschen und das Hinterrad bringt im Drift deutlich mehr Vortrieb. Bleibt man allerdings auf Hardpack, sprich auf der Schotterstraße, ist Seitenführung und Traktion absolut top. Stoppelprofile sind hier nur marginal besser. Hier greift die Gummimischung des Dunlop Trailmax Mission, und die vielen kleinen Kanten geben halt.

Somit kann der neue Dunlop Trailmax Mission im Gelände genau das am besten was die meisten Adventurebikefahrer unter Offroad verstehen. Schottern. Für den härteren JentlFlow Einsatz auf weicheren Böden gibt es bessere Reifen, aber das ist eine andere Sache… 😊

Vorteile Dunlop Trailmax Mission

  • Top Straßeneigenschaften
  • Sehr langlebig und robust
  • Gute Fahreigenschaften auf Schotterstraßen

Nachteile Dunlop Trailmax Mission

  • Seitenführung bei tiefem Boden mangelhaft
  • Keine Offroadoptik
  • Relativ teuer

Fazit nach den ersten 1.000km – Mission erfüllt

Michael Jentl JentlflowDer Dunlop Trailmax Mission ist mit Sicherheit kein 50:50 Reifen, zumindest für feuchte europäische Verhältnisse… Und das ist auch gut so. Denn echte 50:50 Reifen sind für die meisten Adventurebikefahrer aufgrund der schlechteren Straßeneigenschaften und dem starken Verschleiß sowieso kein Thema. Der Mission positioniert sich geschickt etwas mehr in Richtung Straße. Mit Abstrichen auf tieferen Boden aber besten Eigenschaften auf Schotter. Und das mit top Straßenperformance und Langlebigkeit. Mission erfüllt Dunlop! 👍