Ready for next Ride

Meine KTM EXC 350F 2020 ist eingefahren, Renthal Twinwall Lenker, Mappingschalter, härtere Federn und Akrapovic Racing Line Auspuffanlage sind montiert. Zeit für die nächsten Testläufe am MX Track in Szentgotthard.

Härtere Federn – must have

Die Originalfedern der EXC Modelle sind für 75-85kg Fahrergewicht ausgelegt. Da ich mit Ausrüstung an die 90kg komme sind härtere Federn Pflicht. Dadurch sinkt das Bike nicht so sehr in die Federn und man hat mehr Federweg für mehr Komfort, mehr Grip und mehr Speed zur Verfügung. Nach dem Umbau funktioniert das Fahrwerk auch sofort besser und steht gut im Federweg. Leider gibt es beim Federbein ein Problem – man muss die Zugstufe fast auf Anschlag zudrehen um das Heck ruhig zu halten und außerdem fährt sie hinten gefühlt sehr tief; „hängt“ im Federweg. Offensichlich defekt. Testbericht mit einem neuen Federbein, von meinem Händler Euro Motors Graz zur Verfügung gestellt, folgt.

Akopovic Racing Line – teuer aber leider geil

Mit den 2020er EXC Modellen ist auch die Akrapovic Auspuffanlage komplett neu entwickelt worden. Wie üblich ist die Verarbeitung und Passform Top. Die Anlage ist außerdem sehr robust ausgelegt, daher ist Gewichtsersparnis kaum ein Kaufargument. Sehr wohl aber Performance. Gefühlt liegen im unteren Drehzahlbereich ein paar Nm mehr Drehmoment an, der Motor zieht hohe Gänge über einen sehr breiten Drehzahlbereich. Wie gesagt mein subjektiver Eindruck. Der Sound ist überraschend – auch mit Einsatz – relativ laut und röhrend.

Mappingschalter – sinnvoll?

Erstmalig habe ich den Mappingschalter aus dem Powerpartssortiment montiert. Die EXC hat serienmäßig zwei Mappings hinterlegt, die mit dem Schalter ansteuerbar sind. Mapping 2 „Advanced“ entspricht dem originalen Mapping, dazu bekommt man mit Mapping 1 ein softeres dazu. Mein erster Eindruck: Beim 1er Mapping stetzt die Leistung weicher ein, also ideal für rutschiges Terrain. Am MX Track wird man in der Regel mit dem aggressiveren 2er Mapping fahren. Außerdem bietet der Mappingschalter eine Traktionskontrolle. Dazu kann ich noch nicht viel sagen, bisher waren die Streckenbedingungen zu griffig.

Motor aus – don’t panik!

Mitten im Training blieb der Motor stehen und lies sich nicht mehr starten. Die Benzinpumpe im Tank lief nicht mehr an. Nach langer Fehlersuche gelang es Euro Motors Graz Werkstattleiter Mario Hirschmugl die Ursache zu finden: Montagefehler Kupplungsnehmerschutz. Ich hatte das Gangsensorkabel geklemmt und damit die Störung verursacht. Hier muß man unbedingt auf die richtige Verlegung außen am Schutz vorbei achten!

Renthal Twinwall Lenker – never change a winning team

Eigentlich wollte ich diesmal mit dem originalen Lenkersetup fahren. Auch weil die neuen Gabelklicker höher bauen und bei meiner Twinwall – Lenkeraufnahme Kombi am Lenker anstehen. Aber igrendwie war ich damit nicht glücklich und so bestellte ich mir die alten Klicker und konnte so mein geliebtes Twinwall 994 Setup fahren (Lest dazu meine Blog KTM EXC Lenkersetup). Zusammen mit der 9er Kupplungsarmatur (original 10er) und den weicheren grauen ODI Griffen (original schwarz) fühlt sich die Lenkzentrale wieder perfekt an.

Was fällt sonst auf?

Die unter Kettenführung am Rahmen habe ich verloren. Da die Mutter versteckt ist habe ich verabsäumt sie zu kontrollieren und weg ist sie samt Kettenführung 😥. Jetzt ist sie reingeklebt und sitzt bombenfest. Checkt die Schraube bei Eurem Bike!
Die Sitzbank ist mir schon im Neuzustand zu weich und ich werde auf die härtere MX Bank wechseln.
Die neuen Rahmenschützer haben größere Auflageflächen und erlechtern so das Klemmen des Bikes mit den Stiefeln -Top!
Die neuen Gabelfederwegindikatoren (und Schmutzabstreifer) finde ich grundsätzlich eine gut, aber sie müssten straffer sitzen und nicht selbständig verrutschen.

Whats next

Michael Jentl JentlflowDurchwachsen waren die ersten Einsätze mit der neuen KTM EXC 350F. Bis beim neuen Modell wieder alles top funktioniert und ich mich wieder richtig wohl fühle braucht es noch ein paar Testläufe. Das neue Federbein und die MX Sitzbank sind der nächste Schritt. Zuvor geht es aber zum ersten Enduroeinsatz nach Rumänien. Dafür ist die EXC ja gebaut, ich bin gespannt wie sich die vielen 2020er Verbesserungen im Gelände auswirken. Dämnächst hier zu lesen 😃.