Der KTM Adventure 790R Tuningwahn geht in die nächste Runde. Neben ein paar kleinen, aber durchwegs sinnvollen Verbesserungen ist der Schritt zum WP Pro Fahrwerk wohl das teuerste, aber auch effektivste Tuning. So rückt meine 790er gefährlich nahe an die KTM 790 Adventure R Rally. Im Grunde fehlen nur mehr die schmäleren, robusteren Laufräder…😊

Camel Neck Brace und Heat Shield

Beides Teile nach der Devise „bringts nix schadets nix“. Immer wieder liest man, das die Vorbau- (Licht/Tacho-) Befestigung der 790er eine Schwachstelle ist. Im schlimsten Fall können die Aufnahmen brechen. Eine zusätzlich Abstützung wie das Camel Neck Brace ist schnell montiert (interesanterweise gibt es eine Befestigungslasche unter dem Rahmen die genau für die Bracebefestigung gemacht scheint… also warum nicht serienmäßig oder als Powerpart KTM?) Jedenfalls gibt mir die zusätzliche Abstützung Sicherheit bei künftigen härteren Einsätzen.

Das Camel Heatshield soll die Hitze vom Vorschalldämpfer/Katalisator davon abhalten das Federbein zusätzlich zu erhitzen und dadurch die Dämpfung zu beeinträchtigen. Tatsächlich ist die Wärmeentwicklung hoch und das Federbein nahe am Auspuff. Nötig wird das wohl nur bei längerem härteren Offroadeinsatz sein, dennoch -schaden tut’s nicht.

Vanasche Motorsports Ritzelschutz und Seitenständer Bypass Dongle

Der Vanasche Motorsports Ritzelschutz verhindert, dass sich Schmutz – wie unter der originalen Abdeckung – sammelt, und schützt das Motorgehäuse vor Steinen die die Kette mitnimmt. Und schaut einfach super aus! 😊

Ein echtes Problem hatte ich mit dem Seitenständer, den ich öfter beim aktivem Fahren auf den Ballen mit der Ferse runterdrücke und damit hin- und wieder den Motor kille. Nicht ungefährlich. Deshalb habe ich auch den Bügel am Ständer weggesägt. Verbessert die Situation zwar, aber ist auch nicht die Lösung. Beim Vanasche Motorsports Seitenständer Bypass Dongle lässt sich die Sicherheitsfunktion per Schalter im Offroadbetrieb abschalten. Damit sollte das Thema erledigt sein.

ABS Kabelschutz und Alu-Klemmschellen

Das hintere ABS Kabel ist wirklich exponiert verlegt und ein Ast hat sich schnell verfangen. Eine einfache, günstige Lösung ist das der Motominded ABS-Kabelschutz. Über dem Sensor montiert schützt er die Leitung und verhindert Störungen der Elektronik durch ein beschädigtes ABS Kabel.

Hauptsächlich eine optische Verbesserung sind die Klemmschellen ohne Spiegelaufnahme. Die inneren Kunstoffhüsen bewirken im Falle eines Sturzes ein Verdrehen der Armatur und können einen Hebelbruch verhindern. Leider passen die Klemmschellen aus dem KTM Powerpartskatalog nur für SX und EXC Modelle. Für die Adventure muss man mit dem Bohrer ein wenig nachhelfen.

WP Pro Components Fahrwerk

Die ultimativen Tuningteile, leider auch was den Preis betrifft, sind die WP Xplor Pro Gabel und das Xplor Pro Federbein mit 270mm Federweg. Mit LP 4.450,- ein wirklich teuerer Spaß. Wenn man sich allerdings sicher ist die nächste Jahre die 790er bzw das  Nachfolgemodell, bei der das Fahrwerk sicher passen wird, zu fahren relativiert sich der Preis. Wenn man damit mehr Fahrspass hat.
Was bringt das Pro Fahrwerk?
Zuerst einmal 3cm mehr Federweg und damit mehr nutzbaren Federweg in der Mitte. Das bringt mehr Speed und Sicherheit wenn das Gelände rauer wird. Dazu sind die Pro Komponenten technisch und qualitativ auf einem höherem Level (daher der Preis) und haben die Fahrwerksbewegungen besser im Griff als die originalen XPlor Komponenten. Nun ist es – laut KTM – so das das 790R Fahrwerk das beste jemals in einem Adventurebike verbaute Fahrwerk sein soll. Und wirklich, schon das originale Fahrwerk ist für sportlicher Fahrer wirklich top. Lest darüber meinen Bericht  KTM Adventure 790R Offroad Fahrwerkstest und Fahreigenschaften. Das Motorrad steht mit dem Serienfahrwerk hoch im Federweg und schlägt auch bei harten Landungen nicht durch. Wirklich beeindruckend! Was im harten Gelände limitiered ist ist der Federweg von „nur“ 240mm des 790R Originalfahrwerks, – im Vergleich zu den 300mm einer Hardenduro (oder Rally 450er). 30% des Federwegs „frisst“ der Fahrer durch sein Gewicht und die Durchlagsreserve kappt ebenfalls einiges vom nutzbaren Federweg. Und genau in der Mitte arbeiten die +3cm des 270mm Pro Fahrwerks und sorgen für Sicherheit und Traktion.

Man sollte allerdings wissen dass man sich diese Vorteile mit einigen Nachteilen erkauft. Die Sitzhöhe und der Schwerpunkt wandern nach oben. Das heißt höhere Anforderungen an das Balancefähigkeiten. Auf glattem Schotter und auch im langsamen Trailtempo ist das hohe Fahrwerk eher ein Nachteil. Auch im Alltagsbetrieb und auf der Straße ist man mit dem Originalfahrwerk besser bedient. Für einen erfahrenen Fahrer kein Problem, aber eben keine Verbesserung. Nur wenn es richtig zur Sache geht und die Wege kantig und tief werden hat man mit dem Pro Componten ein Lächeln im Gesicht. Für mich als ehemaligen Offroad Wettbewerbsfahrer sind das genau die Passagen die mir am meisten Spass machen. Das sind meine erste Eindrücke nach 500km. Nach der JentlFlow Westalpen guided Offroadtour Ende September kann ich ein echtes Urteil abgeben, dort gibt es genug Wege nach meinem Geschmack! 😊

Fazit

Mit einigen kleinen Verbesserungen mit Camel- und Vanasche Motorsports Teilen, aber vor allem mit dem WP Pro Fahrwerk von JAK Racing ist meine KTM Adventure 790R wieder einen Schritt offroadtauglicher geworden. Die Langstrecken- und Straßenoption bleibt dabei aber voll erhalten. Der extrem breite Einsatzbereich der 790er KTM fasziniert mich immer wieder. Ebenso die vielen Tuningmöglichkeiten um sich seine Adventure nach den eigenen Anforderungen zu gestalten. In meinem Fall mit dem Fokus auf Offroadtauglichkeit. Dranbleiben – weitere Erfahrungs- und Tuningberichte werden folgen.  😊